SEWERIN - Eine Familie auf Erfolgsspur

Die 1. Generation – Gründerzeiten …

Im Jahr 1908 gründet Hermann Sewerin in Gütersloh im Alter von 24 Jahren eine kleine Schlosserwerkstatt, in der er zunächst Türschlösser, -klinken, -schilder und Skulpturen für Grabstätten herstellt. Nach dem Ersten Weltkrieg fertigt Hermann Sewerin dort Milchzentrifugen („Gütersloher Sahna“), sowie Vergaser für Automobile und Motorräder („Einhorn“).

Unter dem Namen „Sewerin’s Vulkan“ stellt Hermann Sewerin gemeinsam mit seinem Bruder Fritz Sewerin eine vom dritten Bruder Wilhelm Sewerin entwickelte und patentierte Tabakspfeife her. Für die Pfeifenfabrikation gründet Hermann Sewerin die Vulkan-Werk GmbH, die am 9. Oktober 1923 in das Handelsregister eingetragen wird.

Die damals zahlreichen Grubenunglücke im Bergbau brachten Hermann Sewerin auf die Idee, einen „Gasanzeiger zum Anzeigen von Grubengasen“ zu entwickeln. Am 8. Oktober 1931 wird sein Gasanzeiger vom Reichspatentamt patentiert. Mit dieser Erfindung ist der Grundstein für die heutige Bedeutung des Unternehmens gelegt.

Die 2. Generation - Vom Handwerks- zum Industriebetrieb …

Anfang der 1930er Jahre treten Paul, Heinz und Willy Sewerin, die drei Söhne des Firmengründers, in das Unternehmen ein. Im Jahr 1933 führt Paul Sewerin die erste systematische Gasrohrnetz-Überprüfung im Auftrag des Städtischen Gas- und Wasserwerks Fulda aus. Der Name „Sewerin“ wird bei den Gaswerken zu einem Begriff. Daher wird die Vulkan-Werk GmbH am 30. Dezember 1936 in die Firma Hermann Sewerin umgewandelt.

Nach dem frühen Tod von Hermann Sewerin im Jahr 1941 führen die drei Söhne das Unternehmen weiter und entwickeln die Firma nach dem Zweiten Weltkrieg von einem Handwerksbetrieb zu einem Industrieunternehmen. Im Laufe der Jahre wird das Geräte- und Dienstleistungsprogramm, das vor allem den Versorgungsunternehmen angeboten wird, kontinuierlich erweitert.

Die 3. Generation - Innovation und Wandel …

Mitte der 1960er bzw. 1970er Jahre tritt die dritte Generation in das Unternehmen ein: Peter Sewerin, Sohn von Willy Sewerin, und Hermann Sewerin, Sohn von Heinz Sewerin (†1975). Paul Sewerin stirbt 1980. Mit dem Umzug des Unternehmens 1991 an den neuen Standort an der Robert-Bosch-Straße vollzieht das Unternehmen nicht nur eine optische Verjüngungskur sondern wird auch organisatorisch auf die Anforderungen des nächsten Jahrtausends ausgerichtet. 1998 tritt Willy Sewerin - nach mehr als 60-jähriger Tätigkeit - in den wohlverdienten Ruhestand

Die 4. Generation - Globalisierung und neue Märkte ...

Der schnell wachsende chinesische Markt wird entscheidend aufgeschlossen und Sewerin im Reich der Mitte als bewährter Partner für Gas- und Wasserversorger positioniert. Dr. Swen Hermann Sewerin – Enkel von Willy Sewerin und Sohn von Peter Sewerin – ist seit Juli 2001 im Unternehmen tätig und wird im August 2004 zum weiteren Geschäftsführer berufen. Mit dem Eintritt dieser vierten Generation wird die Kontinuität des Familienunternehmens weitergeführt.

Seit Oktober 2011 ist auch Benjamin Sewerin, Sohn von Hermann Sewerin, im Unternehmen tätig. Ende Juni 2016 wird der Dipl.-Wirtschaftsinformatiker ebenfalls zum Geschäftsführer der Hermann Sewerin GmbH berufen und löst damit seinen Vater ab.