24.05.2016 | 

AQUAPHON® A 50 – der günstige Einstieg in die professionelle elektroakustische Wasserleckortung

Beim Design haben die Produktentwickler von Sewerin besonders auf Bedienfreundlichkeit und Tragekomfort geachtet.

Beim Design haben die Produktentwickler von Sewerin besonders auf Bedienfreundlichkeit und Tragekomfort geachtet.

Das System AQUAPHON® A 50 punktet mit langer Verfügbarkeit, die Betriebszeit beträgt bis zu 30 Stunden.

Das System AQUAPHON® A 50 punktet mit langer Verfügbarkeit, die Betriebszeit beträgt bis zu 30 Stunden.

Der Empfänger erlaubt zusammen mit den übrigen Komponenten die einfache, zuverlässige Vorortung und Lokalisation von Leckagen im Wasserrohrnetz.

Der Empfänger erlaubt zusammen mit den übrigen Komponenten die einfache, zuverlässige Vorortung und Lokalisation von Leckagen im Wasserrohrnetz.

Neues System mit kompaktem, handlichem Empfänger zum Vororten und Lokalisieren.

Pünktlich zur Eröffnung der IFAT – der Weltleitmesse für Wasser-, Abwasser-, Abfall- und Rohstoffwirtschaft, 30. Mai - 3. Juni 2016 in München – bringt die Hermann Sewerin GmbH ein neues System zur professionellen elektroakustischen Wasserleckortung auf den Markt: das AQUAPHON® A 50. Der kleine, leichte und kompakte Empfänger A 50 des Systems hat alles, was man für die elektroakustische Ortung von Leckstellen im Wasserrohrnetz braucht. Die auf der Messe erstmalig präsentierte Neuheit ist der günstige Einstieg in die professionelle elektroakustische Wasserleckortung. Sie vervollständigt das Portfolio der bislang von Sewerin im Produktsegment Wasser entwickelten Geräte. 

Der Empfänger A 50 im markanten Sewerin-Orange gehört zur Familie AQUAPHON®, dem international bekannten, bewährten System zur elektroakustischen Wasserleckortung. Der Empfänger erlaubt zusammen mit den übrigen Komponenten die einfache, zuverlässige Vorortung und Lokalisation von Leckagen im Wasserrohrnetz. Mit Sewerin-Kopfhörer und Universalmikrofon UM 50 oder Teststab TS 50 sorgt der Empfänger für eine sehr gute Wiedergabe der für ein Leck charakteristischen Geräusche. Der Empfänger mit Schutzklasse IP65 im robusten Kunststoffgehäuse kommt sowohl in Gebäuden als auch im Außenbereich zum Einsatz. Unterstützend zur akustischen Wiedergabe visualisiert das Display die Geräusche, sodass Anwender eindeutige und zudem differenzierte Bewertungen vornehmen können. Die Geräuschintensität wird mit aktuellem Geräuschpegel und vorherigen Minimalpegeln angezeigt – übersichtlich in gut lesbaren numerischen Werten und zugleich grafisch in einem Balken. Start und Ende einer Messung erfolgen komfortabel mit der Aktivierungstaste, es kann zwischen Tast- und Schaltmodus gewählt werden. Die einstellbaren Filter ermöglichen ein individuelles Anpassen der Frequenzbereiche an das Gehör. Verändert werden können die untere und obere Filtergrenze (jeweils sechs Stufen); außerdem kann ein Kerbfilter gesetzt werden. Ferner sorgen die einstellbare Lautstärke und der Gehörschutz für angenehmes, sicheres Arbeiten. In der SDR-Produktvariante (Sewerin Digital Radio) erlaubt der Empfänger A 50 die Verwendung des kabellosen Funkkopfhörers F8: mehr Bewegungsfreiheit, weniger störende Kabel. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, einen zweiten kabelgebundenen Kopfhörer K3 anzuschließen, sodass zwei Personen die Geräusche gleichzeitig hören können, was z. B. für Schulungs-/Ausbildungszwecke nützlich ist. 

Beim Design haben die Produktentwickler von Sewerin besonders auf Bedienfreundlichkeit und Tragekomfort geachtet: So überzeugt der Empfänger A 50 nicht nur durch ein beleuchtetes Display mit optimiertem Neigungswinkel – die Anzeige dreht je nach Trageweise automatisch um 180° und ist so jederzeit optimal ablesbar. Mehr noch: mit nur 400 g Gewicht ist der Empfänger sehr leicht, kompakt und handlich gestaltet und lässt sich bequem und ermüdungsfrei per Gürtelclip oder alternativ per Tragegurt tragen. Er ist stets griff- und einsatzbereit, denn der hochwertige Lithium-Ionen-Akku bietet große Leistungsreserven, auch ohne Nachladen.

Das gesamte System AQUAPHON® A 50 punktet also mit langer Verfügbarkeit, die Betriebszeit beträgt bis zu 30 Stunden. Genug Power für eine komplette Arbeitswoche.

Die gesamte Presse-Info können Sie sich auch hier als pdf downloaden